Historischer Ursprung

Unser idyllisches Eichenrain wurde urkundlich erstmals 1337 erwähnt (Aichinnerein). Nachweislich seit 1407 befand sich hier auch ein großer Schäfereibetrieb.

Seit 1697 befindet sich der Veitenhof im Familienbesitz. Wir sind stolz auf so eine lange Tradition zurückblicken zu dürfen und schöpfen daraus Ansporn und größte Motivation.

Die Wurzeln dieses Erfolges liegen in der Leidenschaft und Einsatzbereitschaft aller hier lebender und arbeitender Menschen. Wir arbeiten auch heute noch so: Mit Herzblut, tiefer Leidenschaft und höchstem Einsatz.

Technischer und gesellschaftlicher Wandel

Über Jahrhunderte als Land- Forstwirtschafts- und Schäfereibetrieb genutzt, umfasst der Veitenhof heute auch ein Gästehaus mit höchstem Komfort, beheimatet die VirngrundAkademie mit verschiedensten Weiterbildungsangeboten im sozialen Bereich sowie weitere Angebote des gemeinnützigen Kinder- und Jugendhilfeträgers KJMI gGmbH.

Der Einzug moderner Technik in die Landwirtschaft hat viele Erleichterungen und Verbesserungen mit sich gebracht. Den Balanceakt zwischen technischem Fortschritt und Traditionen zu halten ist eine anspruchsvolle Aufgabe.

Bei allem Wandel gilt es gerade der jungen Generation ein realistisches Bild zu vermitteln, wie wir heute Lebensmittel produzieren und welche Entwicklung dabei genommen wurde. So haben wir beispielsweise trotz vieler Neuanschaffungen von Maschinen und Geräten den ersten auf dem Betrieb eingesetzten Traktor.

a
Wir versuchen stets mit modernster Technik, Infrastruktur und Serviceangeboten den Anforderungen der Gesellschaft gerecht zu werden. Fortschritt und Tradition gehören auf dem Veitenhof zusammen.

Der landwirtschaftliche Betrieb wird weiterhin aktiv und mit großer Hingabe betrieben und zahlreiche Tiere wie Rinder, Hühner, Katzen und ein Pony erfüllen den Veitenhof mit Leben.

Als inhabergeführtes Familienunternehmen tragen wir gesellschaftliche Verantwortung im Erhalt und der Pflege unserer Kulturlandschaft und stehen für diese Werte und Traditionen ein.

Die Natur im Wandel

A
Der Wald im Virngrund hat sich über die Jahrhunderte stets gewandelt. Durch die Besiedlung im frühen Mittelalter vom „Urwald“ mehr und mehr zum Kulturwald geworden, entwickelt sich der Wald seit Jahrzehnten auch durch Borkenkäfer und Stürme wieder zurück zum Naturwald – mit einer strukturreiche Waldwildnis. Über all die Jahrhunderte hat der Wald seine Anziehungskraft durch Geheimnisse und Mythen wie beispielsweise dem Brandjockele stets erhalten.

Inmitten dieser einzigartigen Landschaft ist unser Betrieb über Generationen stetig mit den Bedürfnissen und Wünschen unserer Gäste gewachsen und doch ein Familienbetrieb geblieben.

Getreu unserem Motto „Natur erleben – Gastlichkeit genießen“ laden wir Sie ein, fernab von der Hektik und Betriebsamkeit, erholsame und erfrischende Tage inmitten des Virngrundwaldes, eines der schönsten Waldgebiete Württembergs, zu erleben und zu genießen.